Häufigsten 4 Ursachen für Arbeitsunfälle mit Maschinen und wie sie vermieden werden können

Nov.03.2022

Arbeitsunfälle mit Maschinen erleben wir bei TD CE sehr häufig – zum Glück nicht bei uns!

Des Öfteren kommen Kunden auf uns zu, in deren Unternehmen bereits Unfälle mit Maschinen stattgefunden haben. In der Regel gingen die Arbeitsunfälle halbwegs harmlos aus, z. B. mit leichten Verbrennungen oder Brüchen. Doch auch Unglücke (Todesfälle) wurden uns bereits geschildert. Die Ursachen in den Unternehmen sind divers.

 

Wir haben die häufigsten Ursachen zusammengefasst:

 

  1. Faktor Mensch

Faulheit und Bequemlichkeit können zu Unfällen bei der Arbeit mit Maschinen führen. Schutzhauben werden überbrückt, um einen Arbeitsgang zu sparen, Schutzbrillen werden nicht aufgesetzt, weil es „nur dieses eine Stück ist“ und Fußwege nicht benutzt, weil der direkte Weg zur Kantine kürzer ist. Der Faktor Mensch ist gefährlich und das wohl größte und unkalkulierbarste Risiko!

 

  1. Geld

Die finanziell bedingten Ursachen könnten schnell vermieden werden. Risikobeurteilungen, die nicht erstellt wurden, Maschinen, die nicht mit Sicherheitseinrichtungen nachgerüstet wurden, Gefahrenstellen, die nicht umzäunt wurden, und Aufkleber, die nicht angebracht wurden: An der falschen Stelle gespart, kann der Geiz des Betreibers oder Herstellers Menschenleben kosten. Hier gilt: Geiz ist nicht geil. So wie die genannten offensichtlichen Kostenpunkte sind die richtige Wartung, die notwendige Reparatur oder das einfache Ersetzen einer Warnleuchte weitere Ausgaben, an denen die Gesundheit der Arbeiter gekoppelt sind. Betreiber und Hersteller sollten nicht an der falschen Stelle sparen.

 

  1. Unwissenheit

Besonders bei neuen Technologien können Unwissenheit und Naivität zu Arbeitsunfällen führen. Bei neuen Techniken sind die Risiken kaum bekannt oder erforscht. Unwissenheit hat zur massiven Verwendung von Asbest geführt. Erst sehr viel später wurden die Ausmaße der krebserregenden Faser bekannt. Chemische oder physikalische Reaktionen, die aufgrund von bis dato unbekannten Einflüssen zu Arbeitsunfällen führen, wird es wohl immer geben. Eine vorsichtige Annäherung an einen sicheren Betrieb und eine sorgfältige Abwägung aller Risiken sind hier von großer Bedeutung.

 

  1. Unsichere Maschinen

Natürlich gibt es Maschinen, die von Haus aus unsicher sind, ebenso wie Berufe, die ein hohes Berufsrisiko mit sich bringen. Schutzkleidung reduziert das Risiko, wird aber nie hundertprozentigen Schutz bieten. Eine Säge bleibt ein gefährliches Produkt, an dem ich meine Finger verlieren kann, auch hier können die Schutzeinrichtungen nur bedingt minimieren. Unsichere Maschinen können aber auch mit den Jahren entstehen, entweder durch Materialermüdung oder defekte Komponenten. Hier helfen die Wartung und Pflege der Maschinen, eine regelmäßige Prüfung und der sofortige Austausch defekter Bauteile. Auch das Nachrüsten von neuen Techniken kann vor Arbeitsunfällen schützen. Hier sollte der Faktor Geld nicht im Wege stehen.

 

Wie können Arbeitsunfälle mit Maschinen vermieden werden?

Was können Hersteller und Betreiber tun, um trotz der genannten Ursachen das Risiko möglichst gering zu halten?

 

Hersteller von Maschine, sollten immer eine Risikobeurteilung erstellen und analysieren, welche Gefahren von ihrer Maschine ausgeht. Bei diesen Analysen wird auch die Menschlichkeit betrachtet. Ist eine Schutzeinrichtung zu leicht zu entfernen, muss diese optimiert werden. Ist ein Übersteigen der Schutzzäune naheliegend, müssen diese höher ausgeführt werden. Und sollte ein Bediener doch in den Gefahrenbereich hineingreifen, würde die Maschine durch Lichtschranken direkt gestoppt, um Verletzungen zu vermeiden. Der Faktor Mensch ist besonders bei der Risikobeurteilung stark im Fokus.

 

Weitere Vermeidung von Gefahren wird durch die Gefährdungsbeurteilung des Betreibers erreicht. Der Betreiber muss schauen, dass seine Angestellten möglichst sicher arbeiten können. Dabei werden unter anderem die Arbeitsmittel, die äußeren Einflüsse und die Umgebung berücksichtigt. Muss ein Mitarbeiter z. B. schwere Gegenstände tragen, sollten entsprechende Tragehilfen und Sicherheitsschuhe vor Unfällen schützen. Der Betreiber ist für die Einhaltung der Regeln zuständig und muss die Gefährdungsbeurteilung regelmäßig durchführen und die Arbeitsumgebung den neuen Gegebenheiten anpassen.

 

Der Betreiber kann für seine Angestellten sichere Betriebsanweisungen, die bestimmte Arbeitsschritte wie die Instandhaltung möglichst sicher gestalten. Auch die intervallgetreue Einhaltung von Wartungsplänen und die Reinigung von Arbeitsplätzen tragen erheblich zur Sicherheit bei. Natürlich ist das Zurverfügungstellen von notwendigen Schutzausrüstungen wie Gehörschutz und Helmen, geeignete Prävention für die Sicherheit aller Angestellten. Weder sollte hier an der falschen Stelle gespart noch aufgrund von Zeitmangel auf ein Mittel verzichtet werden. Das könnte im schlimmsten Fall zum Arbeitsunfall führen.

 

Sie möchten auch in Ihrem Unternehmen für die nötige Sicherheit sorgen und benötigen Unterstützung? Sie wollen eine Risikobeurteilung oder Gefährdungsbeurteilung durchführen?

 

Dann melden Sie sich bei uns. Wir helfen Ihnen in allen Belangen rund um die Maschinensicherheit gerne weiter.

Buchen Sie einen kostenlosen Beratungstermin bei einem Experten und wir finden heraus, wie wir Ihnen am besten weiterhelfen können.

Jetzt ein kostenloses
Erstgespräch anfragen